Wird Netflix Blockierung mehr Nutzer zu Usenet bringen?

Netflix-Crackdown-Bring-More-Users-to-USENETNetflix ist wohl einer der beliebtesten Services für Videostreaming auf diesen Planeten, aber das heißt nicht, dass jeder auf diesen Planeten den gleichen Service bekommt. Es kommt darauf an, in welchem Land man lebt, um von Netflix mit vielen verschiedenen Filmen und TV-Shows versorgt zu werden. Das unterscheidet sich von Land zu Land unterschiedlich, je nachdem welche Bedingungen sie mit den Studios und Händlern ausgemacht haben.

Viele haben diese Barriere umgangen, indem sie VPN (virtuelle private Netzwerke) nutzen. Diese Netzwerke haben erlaubt die Geoblocker von Netflix zu überwinden, dass etwa ein britischer Kunde das amerikanische Angebot in Anspruch nehmen kann. Offensichtlich heißt das, dass viele Menschen in Ländern, in denen Netflix überhaupt nicht verfügbar ist, nicht länger warten müssen, um ihre Videos streamen zu können.

In den letzten Wochen allerdings schien es so, dass Netflix geschrumpft ist. Viele Nutzer mussten plötzlich Google DNS benutzen, bevor sie Netflix schauen konnten, und das neutralisiert normalerweise Versuche den Geoblocker auszutricksen.

Obwohl Netflix darauf besteht, dass sich nichts in ihrem Service verändert hat, so wäre doch eine Erklärung, warum bei VPN Service Anbietern wie TorGuard so viele Beschwerden seit Mitte Dezember eingegangen sind. Es gibt auch den Verdacht, dass Netflix nur neue Methoden testet, um IP-Adresse zu blockieren und sich einfach auf Nutzer konzentriert, die sich durch exzessive Logins bemerkbar machen.

Auch eine weit weniger verruchte Erklärung sollte überprüft werden. Nutzer könnten einen Anstieg an blockierten VPNs bemerken, weil Netflix kürzlich seine Plattform aktualisiert hat, um das Streaming zu stabilisieren.
Aber egal, ob die VPNs absichtlich oder zufällig blockiert werden, das Problem ist eine Herausforderung für die Nutzer, die diesen Weg brauchen. Es wird interessant sein zu sehen, ob diese Nutzer beginnen werden andere Mittel zu gebrauchen wie automatisierte PVR (Persönlicher Video Recorder), basierend auf Sickbeard, SonArr und anderen.

Wenn es so kommt, dann wird Netflix eine weitere Hürde überspringen müssen, um ihre Geschäftsbedingungen durchzusetzen in einem weltweiten Markt, um Menschen die keine 100km von einander entfernt sind, verschiedene Regelungen aufzudrängen. Wenn das VPN-Problem schon eine solche Herausforderung für Netflix darstellt, dann kann man sich ausmalen wie es mit dem Gebrauch von PVR zugehen würde, dann hätten sie wirklich ein Problem.

Obwohl Netflix weiterhin daran festhält, dass sie nicht mit einer Blockierung von VPN zu tun haben, kann man wetten, dass sie längst Pläne haben es zu tun. Die Frage ist dann, welche Lösung sie sich für PVR Nutzer einfallen lassen wollen.



Teilen Sie diese Webseite


Die besten Usenet Serviceanbieter Artikel

Sign up for our newsletter. 100% Private. Easy Unsubscribe