Deutsche Polizei versucht USENET-Sites

Letzte Aktualisierung: Nov 27, 2017

Bei einer Reihe von Razzien, die von deutschen Strafverfolgungsbehörden zusammen mit Strafverfolgungsbehörden in mehreren anderen Ländern durchgeführt wurden, wurden insgesamt 42 Verdächtige im Zusammenhang mit mehreren beliebten USENET-Binärseiten vernetzt, von denen die Behörden behaupten, dass sie als Orte genutzt wurden, an denen Personen freien Zugang erhalten konnten zu urheberrechtlich geschütztem Material, einschließlich Filmen, Musik und mehr.

German Police Shutdown Usenet Sites

Nachdem Beschwerden von mehr als 100 Copyright-Inhabern, die behaupteten, ihr geistiges Eigentum sei illegal auf den Websites verfügbar gemacht worden, haben die deutschen Behörden eine Untersuchung eingeleitet. Am Ende würden die Behörden Rechenzentren in mehreren Ländern überfallen, darunter Kanada, Deutschland, die Niederlande, San Marino, Spanien und die Schweiz. Laut einer Pressemitteilung der deutschen Behörden ermöglichten die von ihnen geschlossenen Online-Portale den Zugang zu 400.000 bis 1.200.000 Titeln. Die Behörden behaupten, dass Town.ag und Usenet-Town.com, die beide bei der Razzia offline geschaltet wurden, zwei der größten Online-Ziele für Menschen waren, die nach allem suchten, von Fernseh- und Film-Binärdateien bis hin zu Zeitungen und Zeitschriften.

Während Usenet-Town.com und Town.ag die beiden größten Standorte waren, die bei der Razzia zerstört wurden, gaben die deutschen Behörden an, dass die mit dem USENET-Portal UsenetRevolution.info verbundenen Einrichtungen und Betreiber ebenfalls von der Operation betroffen waren, die am 11. stattfand September 2017. Fastnzb.info und die Website SSL-News, auf der sich ein USENET-Reseller befindet, wurden während der Razzien ebenfalls abgeschaltet.

Die Verhafteten

Die im Polizeieinsatz festgenommenen Verdächtigen sind zwischen 23 und 72 Jahre alt. Laut der Website PressePortal.de gehören zu den Hauptverdächtigen in diesem Fall der Site-Administrator und der Moderator der größten Sites. Aufgrund der großen Anzahl von Verdächtigen, die bei der Operation festgenommen wurden, wurde die Strafverfolgung der festgenommenen Personen an Staatsanwälte in verschiedenen deutschen Orten übergeben. Darüber hinaus hat Deutschland die Auslieferung eines der in Spanien festgenommenen Verdächtigen an Deutschland beantragt, der im Verdacht steht, den Betrieb der Standorte zu leiten.

Während der Razzien im Rechenzentrum beschlagnahmten die Behörden mehr als 1000 GB Daten sowie Hardware, die vermutlich als Beweismittel dienen wird.

USENET-Portale Ergreifen Sie proaktive Maßnahmen

Laut Internetquellen (deutsch) </ a > Nach dem Überfall gingen mehrere beliebte USENET-Portale offline. Dieselben Quellen sagten, dass der Betreiber eines Standorts, Brothers of USENET, den gesamten Standort heruntergefahren und die damit verbundenen Festplatten zerstört habe. Informationen zur Überprüfung dieser Behauptungen waren jedoch nicht verfügbar, da die deutschen Behörden bereits einige der Websites, die angeblich auf die Razzien reagiert hatten, entfernt und die Webportale durch eine Beschlagnahmungsmitteilung der deutschen Behörden ersetzt hatten. Einige der Websites haben keine Deaktivierungsbenachrichtigung oder Weiterleitung und werden lediglich als nicht verfügbar angezeigt.

Nach Angaben der deutschen Behörden hatten Zehntausende Benutzer Zugriff auf die Websites, die entfernt wurden.

Wird es einen Unterschied machen?

Jeder, der USENET-Portale, Torrent-Sites oder andere Online-Ressourcen nutzt, auf die die Behörden im Allgemeinen die Stirn runzeln, hat sich im Laufe der Jahre wahrscheinlich mit den Deaktivierungsbenachrichtigungen vertraut gemacht. Während es den Anschein hatte, als hätten sich die Behörden von groß angelegten Überfällen und Verhaftungen zurückgezogen, um die Online-Piraterie zu bekämpfen, scheinen die Behörden diese Taktik nun wieder anzuwenden. Es bleibt abzuwarten, wie effektiv sich diese Taktik erweisen wird, da sie in der Vergangenheit zu einer Art Maulwurf mit Site-Betreibern geführt hat, die ihre Sites nach der Beschlagnahme ihrer Site und Hardware häufig auf verschiedenen Domains wiederhergestellt haben.

UsenetReviewz.com wird diese Geschichte und andere Geschichten im Zusammenhang mit der Beziehung zwischen dem Gesetz, USENET und anderen Online-Ressourcen weiterhin verfolgen.


Beste Usenet-Dienste